X

Auszeichnungen


des Mitglieds Mirabilis
Gold
Gold
Silber
Silber
Bronze
Bronze
Medaille
Medaille
Pokal
Pokal

Moderator (1)
Moderator (1)
Moderator (2)
Moderator (2)
Schreibkönigin
Schreibkönigin
Aktivstes Mitglied des Monat
Aktivstes Mitglied des Monat
Paar des Monats
Paar des Monats
Simple Award Plugin • © 2013 Miranus GmbH
Simple Awards
SimpleAwardPlugin bisher keine Auszeichnungen
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[small][/small]
[big][/big]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[center][/center]
Smileys
happy
zunge
shy
blush
wink
crazy
laugh
giggling
hug
kiss
hitting
tired
sad
verysad
hmm
angry
mad
facepalm
eating
smokin
spook
rolling_eyes
alien
flash
oh
oh2
lil
sick
clown
death
idee
rose
heart
frage
Farben
[rot][/rot]
[dunkelrot][/dunkelrot]
[blau][/blau]
[dunkelblau][/dunkelblau]
[gruen][/gruen]
[dunkelgruen][/dunkelgruen]
[mintgruen][/mintgruen]
[orange][/orange]
[gelb][/gelb]
[dunkelgelb][/dunkelgelb]
[rosa][/rosa]
[lila][/lila]
[tuerkis][/tuerkis]
[weiss][/weiss]
[grau][/grau]
[braun][/braun]
[schwarz][/schwarz]
Mirabilis
Radiergummihinterhertr
Beiträge: 91 | Zuletzt Online: 25.08.2017
Registriert am:
10.05.2017
Geschlecht
keine Angabe
RPG Erfahrung
Ja
Bevorzugter Rollenspielbereich
Fantasy, New Age
Rollenspielpartner gesucht
Ja
Laune
Bestens!
    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Abwesenheitsliste" geschrieben. 12.06.2017

      Hey zusammen!

      Der ein oder andere wird es gemerkt haben, es ist ruhig geworden um mich. Ich werde das Forum leider nicht mehr schaffen im Moment. Ich ziehe mich deshalb erstmal auf unbestimmte Zeit zurück!

      Tut mir sehr, sehr leid. :(

      Viel Erfolg weiterhin im Projekt!
      Mirabilis

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Caught. - Sabrina & Mirabilis - FSK 18" geschrieben. 29.05.2017

      „Wie zur Hölle hat sie das geschafft!“, Diego war außer sich. Er war Cop und schon länger dabei. Seine Uniform hatte er noch nicht abgelegt, dazu war noch keine Zeit. Auf dem Tisch stand aufgeklappt der flimmernde LapTop, auf dem eine Silhouette zu sehen war. Diego lief auf und ab und leckte sich die Lippen.
      „Diese Schlampe muss doch irgendwoher ihre Informationen ziehen.“, blaffte er, und wer ihn kannte, wusste, dass er bellte, weil er Schiss bekam. Diego war nicht gut, wenn er Angst hatte, weil ihm dann gerne mal die Kontrolle entglitt. Wie damals, als er einen erschossen hatte, der nichts weiter als seinen Ausweis ziehen wollte. Und wäre Mister Steel nicht gewesen, müsste er jetzt vermutlich den Kalk von der Gefängniszelle kratzen. Stattdessen tat man sich hin und wieder einen Gefallen, und er stockte darüber sein Konto auf. Eines, das offiziell gar nicht auf ihn lief und auf einer Insel geparkt war.
      Die tiefe Stimme klang blechern, ruhig aus den miesen Boxen seines LapTops.
      „Behalt die Nerven, Diego. Du wirst ruhig bleiben und in nächster Zeit gar nichts tun, außer der nette Cop von nebenan zu sein.“
      Kaltgestellt. Diego riss herum, und rieb sich den Schweiß über den Nacken.
      „Sie muss irgendwie Zugang zum Archiv bekommen haben. Wie sonst hat sie rausgefunden, dass ich überall unterschrieben habe? Das geht nur über Akteneinsicht. Oder sie vögelt einen Praktikanten.“, er knurrte finster, als ihm direkt der kurzsichtige Neue vor Augen kam.
      „Gut. Versuch, an die Überwachungsbänder des Archivs zu kommen. Check die Liste der letzten vier Wochen und sieh nach, ob sich einer eingetragen hat, den du nicht kennst. Es muss nicht zwingend sie gewesen sein, die geschnüffelt hat. Melde dich, wenn du was raus gefunden hast. Und ruhig Blut, Diego. Die Kleine hat bisher nur irgendwelches Zeug auf ihrem Blog gebracht. Halt die Füße still, wir kümmern uns um den Rest.“

      Joshua sackte zurück in seinen Stuhl und zog die Brauen zusammen, während er noch auf seinen LapTop starrte, der gerade noch Diegos Visage gezeigt hatte. Sein Kaffee war mittlerweile kalt geworden. Korruptionsverdacht ist keine leichte Nummer und es brachte ihn in verdammte Schwierigkeiten, dass diese kleine Studentin sich da irgendein Märchen zusammen reimte. Er scrollte über ihren Block, während seine Wangenmuskulatur spielte. Das war schon der Goldtopf am Ende des Regenbogens, den sie da ausgegraben hatte. Wie zur Hölle hatte sie es geschafft, dass davon keiner Wind bekommen hat? Er jedenfalls hatte einen Backgroundcheck angeordnet. Familie, Geschwister, Wohnort, Freunde, Vermögen, Status, alles. Was auch immer Angela ausgraben konnte – seine Hackerin und gelegentliche Gespielin. Verdammt smart. Intelligenz machte ihn an. Sie hatte keine Minute gebraucht, um die IP zu knacken, und war jetzt drauf und dran, alles von der Kleinen auszugraben, was sie finden konnte. Joshua lächelte und kratzte sich die Stirn über der Braue, als er sich auf dem Bürostuhl umdrehte und die atemberaubende Aussicht Manhattens genoss, oder zumindest den Anschein erweckte. Es wurmte ihn, dass irgendwo ein solch gravierender Fehler passiert sein musste, dass er gezwungen war Diego aus dem Spiel zu nehmen.
      Sein Rechner warf ihm ein Geräusch in den Rücken, das von einem ankommenden Transfer kündete. Angela. Mit einer hübschen, kleinen Akte. Mit Bild von der Kleinen – attraktiv. Joshua scrollte weiter. NYU-Studentin? Journalismus. Wohnort... er las sich alles aufmerksam durch, bevor e zurück scrollte und ihr Bild musterte. Das Bild, das auch auf ihrem Ausweis war.
      „So, du Vöglein. Hast du beschlossen dir ein Nest auf dem Rücken des Krokodils zu bauen?“, er rieb sich die Wange und seufzte. Eventuell würde es reichen, wenn man ihr zuerst mal alle Informationen entzog. Spike könnte dafür sorgen. Er hatte einfach Spaß an solchen Aufträgen. Was Joshua nicht wusste, war, dass Angela Diego mit ins CC genommen hatte, und er ebenfalls gerade über die Daten der neugierigen Studentin las.

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Caught. - Sabrina & Mirabilis - FSK 18" geschrieben. 28.05.2017

      Mister Steel hatte ebenfalls eine gute Nacht und schlief vergleichsweise ruhig in Anbetracht der Tatsache, dass er andere für sich arbeiten ließ. Diego zum Beispiel hatte auf der Polizweiwache alle Hände voll zu tun, dafür zu sorgen, dass er den Bereicht über die Schlägerei schreiben konnte und entsprechend schönte. Die beiden Schlägertypen, die den Mann am Hafen verprügelten, wurden von ihrem Unterboss in einer Weise zusammen gafeltet, dass beiden ein entsprechendes Veilchen blühte und sie dazu verdonnert wurden, ihre zum Glück noch nicht gebrochene Nase in den nächsten zwei Wochen erstmal nicht mit Tageslicht zu versehen und sich ruhig zu verhalten. Spike, der einen nervösen Finger hat, fand das irgendwie ungerecht, nicht so dessen Kumpel, der sich gerne mal in irgendeinem Motel bei Chips, Bier und Nutten verkroch.

      Für Joshua Steel war damit alles erledigt. Er bekam morgens noch nicht einmal Bescheid, und so etwas konnte schon mal passieren. Es war.. eine Bagatelle, die einfach zu wenig Aufmekrsamkeit erfahren würde und damit in der Versenkung verschwände. Und solange da niemand tiefer grub, und Mister Steel sah überhaupt keine Veranlassung, wieso das einer tun sollte, erst Recht nicht diese Schnarnasen von der regionalen Zeitung, die das ganz große Kino am nächsten Morgen darin sahen, über irgendeine politische Affaire zu schreiben. Seine Sache fand allenfalls Erwähnung auf den letzten Seiten in einem kurzen Artikel. Und Mister Parker war mittlerweile 'überzeugt' genug, dass er nach dieser Nacht im Krankenhaus mit Sicherheit unterschreiben würde. Auch, wenn Joshua die Methode nicht schätzte. Aber manchmal, manchmal. Manchmal frisst eben auch der Teufel Fliegen. Joshua hatte sich im Morgenmantel in die Sonne auf seine Dachterasse gesetzt, trank schwarzen Kaffee und aß Eier mit Bacon. Er hatte sein Workout beendet, und die Zeitung aufgeschlagen und fand die kleine Anzeige schließlich. Er nickte zufrieden, und zog sich eine Zigarette mit den Lippen aus der Schachtel. Alles lief wie geplant.

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Caught. - Sabrina & Mirabilis - FSK 18" geschrieben. 26.05.2017

      Zivilcourage. Ein seltenes Gut, das hin und wieder durchschlägt und ihm dafür einige Steine in den Weg legt. Steine, die er kalkuliert hatte, und auf eine Weise auszumerzen wusste, wie es nur ein Syndikat konnte. Diego hatte sich gemeldet. Oder zumindest dessen Strohmann. Irgendeiner hatte einen anonymen Tipp bei den Bullen fallen lassen, weil Spike und Keule zu ungeduldig geworden sind. Dass diese Vollpfosten auch am helllichten Tag einen umhauen mussten, missfiel ihm ungemein. Nicht, dass Gewalt nicht manchmal sein musste. Er selbst war auch kein Kind von Traurigkeit. Sie war wie ein Gewürz, mit dem er sorgsam seine Speisen versah, denn zu viel davon konnte das ganze Gericht versauen.

      Joshua legte die Lippen an den Handrücken, während er noch das Telefon in der Hand hielt und starrte finster auf die gegenüber liegende Wand seines Büros. Gut für ihn, dass der Vogel bereits so stark gerupft war, dass er nicht anfing zu singen. Noch besser, dass Diego die beiden rechtzeitig gewarnt hat, bevor dessen Kollegen von der Streife eingetroffen sind. Er hatte ein paar Leute in Schlüsselpositionen sitzen, deren Kontakt sich doch immer wieder als nützlich erwies, den er aber versuchte aufs Schärfste zu minimieren. Jeder Anruf war irgendeine Spur, die er aber in der Regel über Zwischenstationen und Mittelsmänner abbügelte. Nur in der Zeitung hatte er noch nicht so richtig Glück gehabt. Er konnte aber den Vorfall so modifizieren, dass es einfach nur nach Raub aussah. Wie nah er damit an der eigentlichen Wahrheit war, machte ihn schmunzelnd. Diego würde das schon machen, während in der Zeitung irgendeine kleine Anzeige auf Seite 12 stehen würde, in der stand, dass ein gewisser Henry Parker am Abend des Donnerstags brutal zusammen geschlagen und ins Krankenhaus gebracht wurde. Sein Zustand wäre stabil, die Täter konnten entkommen. Sachdienliche Hinweise bitter unter der Nummer 555 - 1234 oder bei der hiesigen Polizeibehörde melden. Ansonsten gurgelte das Leben einfach weiter.

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "{S T R I P} / wordnerd & Mirabilis / [FSK 18] " geschrieben. 25.05.2017

      Wurde sie schlauer? Ethan neigte den Lockenschopf, weil sie anfing, zurück zu rudern, wenn auch unter dem Deckmantel der Gekränkten. Er schob eine Hand in die Hosentasche, während der Kritiker abwägte. Er würde sie weiter demütigen. Das läge in seinem Naturell. Er würde sie biegen und umformen wollen, bis sie ihm so gefiel, dass sie es vielleicht sogar schaffte eine Kritik zu üben, die ihn interessierte. Denn im Moment schien Brooklyn noch Lichtjahre davon entfernt zu sein, die Art von Raffinesse auszustrahlen, die der Künstler in einer Frau suchte. Auch, wenn sie durchaus den Ansatz in sich trug. Diese verdammt hübschen Beine. Dass sie versuchte ihren Busen für ihn zu inszenieren, entlockte ihm ein leises Vergnügen. Nicht, weil ihm die Aussicht so gefiel, sondern weil sie es für ihn tat. Unabhängig davon, dass die Umgebung ihre Präsentation zu einer billigen Farce verkommen ließ. Er ertappte sich dabei, sich vorzustellen, wie sie diese Bewegung in dunklen Stockings mit verziertem Strumpfrand ausführte. Wenn sie es schaffte, ein wenig mehr Klasse zu entwickeln. Nur ein bisschen mehr. Unter zusammen geschobener Stirn ließ er den Blick ziehen. "Reden wir. Privat.", sagte er mit dem Gefühl in der Magengrube, dass er das eventuell noch bereute. "Dorthin.", er deutete mit dem Lockenschopf zu einem Separee; kleine, durch von dunkelrotem Leder beschlagene Wände getrennte Abteile, in denen ein Tisch mit einsamer Kerze und weichen Sitzbänken war. Keine zehn Pferde hätten ihn freiwillig auf eines dieser heruntergekommenen Zimmer gelockt. Er würde nicht einfach vorgehen. Sondern beobachten, was das mit ihr machte. Und am Ende, sollte sie sich hinter dem Tresen nach vorne zu ihm geschoben haben, würde er sich lässig abstoßen und diesem kleinen Hintern nachsehen, der vor ihm in Richtung des Separees wippte.

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Wörter erfinden, Bedeutung überlegen!" geschrieben. 25.05.2017

      Fatzelpril ist ein Waschmittel zum Mitnehmen. Die handliche Größe eignet sich hervorragend um auf LARP, Festivals, Urlaub oder anderen Tätigkeiten Anwendung zu finden. Erfunden wurde es vom Moselfranken Horst Fatzenheymer, seines Zeichens Hobbycamper und Jagdmeister, der es satt hatte während seiner langen Nächte in der Natur die großen Spülmittelflaschen seiner Frau zu verkippen. Das Besondere ist, dass die Spülmittelflasche auf Druck beginnt zu leuchten, was auch nächtliche Spülerlebnisse zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt.

      Neues Wort:
      Koldanese

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Lieblings ... ?" geschrieben. 25.05.2017

      "Die unendliche Geschichte" von Michael Ende.

      Was ist deine Lieblingsfarbe?

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Doppelwortkette" geschrieben. 25.05.2017

      Streifenpullover

    • Mirabilis hat einen neuen Beitrag "Assoziationsspiel" geschrieben. 25.05.2017

      Saphir

Empfänger
Mirabilis
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.

Instagram


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Forum Software von Xobor